Software-Defined Storage

Software-Defined Storage (SDS) ist neben Software-Defined Networking (SDN) ein wichtiger Bestandteil des modernen Rechenzentrums geworden. Der Name „software-defined“ verrät bereits, dass der Hauptteil der Intelligenz in einem Stück Software liegt. Die verwendete Hardware muss nur mehr gewisse Rahmenbedingungen erfüllen, um in einem software-defined Umfeld Verwendung zu finden. SDS verändert die gesamte klassische Storagewelt maßgeblich.

Software-Defined Storage – DAS Thema, welches für jedes Unternehmen interessant ist, das Storagesysteme einsetzt oder zukünftig Storagesysteme einsetzen möchte. Dabei spielt der Hersteller der momentanen Storagewelt keine Rolle. SDS adressiert genau die Punkte, die in der klassischen Storagewelt nur mühsam und mit viel Budget umgesetzt wurde.

EI-TEA Partner Software-Defined Storage

In den nachfolgenden Punkten möchten wir Ihnen die Art und Weise näher bringen, wie SDS funktioniert und welche Vorteile Sie und Ihr Unternehmen von einer SDS Lösung haben.

Vorteile SDS gegenüber klassischen Storage-Systemen*

* abhängig vom SDS Hersteller


EI-TEA Partner Traditionelle Storagesysteme

Traditionelle Storagesysteme

Traditionelle Storagesysteme können die Daten nur synchron an einen zweiten Partner spiegeln. Ein Controller kümmert sich darum, die Daten entweder direkt auf die zweite Seite (Storage 2) zu spiegeln, oder er unterhält sich mit dem zweiten Controller der zweiten Seite, damit dieser